Freitag, 4. Januar 2013

Rezension - Ein toter Lehrer/ Simon Lelic

Ein Toter Lehrer                                                                                 
Simon Lelic 

 

9,99 €
348 Seiten
Knaur Verlag 

Ein spannendes Thema, jedoch nicht gelungenes Buch





Schulversammlung in der drückenden Hitze eines Londoner Sommers. Der Geschichtslehrer betritt die Aula - und eröffnet das Feuer: Drei Schüler und eine Lehrerin sterben, dann richtet er sich selbst.
Auf Druck von oben soll die junge Ermittlerin Lucia May den Fall schnellstmöglich abschließen. Was trieb einen Kultvierten, schüchternen Lehrer zu diesem grauenvollen Verbrechen? Wie ein Puzzle setzt sie die Aussagen seiner Kollegen, der Schüler und Eltern zusammen - und bringt Unvorstellbares ans Licht ... 

In einer Schule hat ein Amoklauf stattgefunden. 
Die junge Ermittlerin Lucia May nimmt den Fall an und beginnt zu ermitteln. 
Das Buch ist ein ständiges hin und her sämtlicher Zeugenvernehmungen von Schüler, Eltern und Kollegen und beginnt mit Aussagen von Mitschülern der Schule direkt nach der Tat.
Erst im späteren Verlauf beginnt der Täter aus seiner Sicht zu berichten. Er spricht über die Liebe die ihn später betrügt. Spricht über seine Gefühle und den Umgang mit den Mobbingattacken seines Alltags, Quälerein und vor allem was ihn letztendlich zu dem Entschluss bewegt.
Die Ermittlerin hat Schwierigkeiten in ihrer Ermittlungen und steht kurz davor das der Fall klar ist und für abgeschlossen gehalten wird. Doch sie gibt nicht auf, was ihr ebenfalls Schwierigkeiten im Kollegenkreis bereitet und macht weiter
Ich finde es ein sehr interessantes Thema, was mich dazu gebracht hat dieses Buch zu kaufen. Jedoch habe ich mir viel mehr davon erhofft und eventuell auch zu viel erhofft. Aber ich fand dieses ständige hin und her der Befragungen langweilig und nicht wirklich ansprechend. Immer wieder berichteten andere Personen, wobei man erst mal herraus finden musste um wen es gerade ging und in welchem Zusammenhang er zu der Tat steht. 
Mir fehlte die Spannung, welche bis auf den Titel selbst, für mich in keiner Seite zu finden war. 
Am Ende steht eine Änderung in der Karriere der Ermittlerin an, was für mich ein nicht gelungenes Ende ist. 
Meiner Meinung nach hätte man aus diesem Buch mit solch einer Thematik mehr machen können als gemacht wurde.





Kommentare:

  1. Aaahhh, das Buch schiebe ich eigentlich schon seit Monaten vor mir her, weil es mich total interessiert, ich aber noch nicht wirklich dazu gegriffen habe.. und nun, nach deiner Rezension, bin ich irgendwie total enttäuscht, denn ich dachte, du machst mir das Buch schmackhaft. =/

    AntwortenLöschen
  2. Ich hatte mich damals auch sehr darauf gefreut.
    Versuche es doch einfach mal. Meinungen gehen ja schließlich auseinander. Kann ja sein das du ein ganz anderes Bild hast. Falls du das Buch dann doch noch gelesen hast, würde mich dein Eindruck interessieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe es mal auf meiner Leseliste gelassen.. Wann ich dazu greifen werde, weiß ich noch nicht.. Aber wenn ich es gelesen habe, geht auch eine Meinung dazu online. ;)

      Löschen
  3. Ave,
    ich bin mal so frei, dich bei meiner künftigen Rezension des Buches als Zweitmeinung zu verlinken. Ich war leider auch alles andere als begeistert.

    Liebe Grüße
    Seitenfetzer

    AntwortenLöschen